24. Mai 2012

In Unschuld gewaschene Hände sind immer schmutzig





Mein Werk "In Unschuld gewaschene Hände sind immer schmutzig" aus dem Zyklus BLUES geschah 2010 oder besser gesagt, wurde mir gegeben. Ich habe ohne zu denken, wie fast immer, mit Farben experimentiert und mich auf das Spiel eingelassen. Als ich das Werk, nachdem es trocken war, weiter bearbeiten wollte, starrte ich wie gebannt auf die Leinwand und war unfähig es zu vollenden, zu verbessern oder zu verfeinern.

Es ist mir ein großes Anliegen, das Thema "Sexueller Missbrauch und Gewalt in der Kindheit" anzusprechen, auszusprechen. Es hat nun fast 50 Jahre gedauert, dass sich mein Prozess der Akzeptanz dieser Erlebnisse dem Ende zuneigt. Aus meiner eigenen Geschichte und der Arbeit mit vielen Menschen - Frauen und Männern -   weiß ich, dass es unser Leben sehr  maßgeblich geprägt hat, dass wir Höllen durchwandert sind und noch genug Höllen vor uns haben. Viele von uns sind gesundheitlich massiv beeinträchtigt und haben es teilweise jahrelang negiert, selbstschädigend agiert, weil wir das Zulassen des Schmerzes unterdrückt haben - die Wut gegen uns selbst gerichtet haben. Kompensation und Dekompensation...


Warum ich diese Zeilen schreibe? Ich möchte meine Erfahrung weitergeben und dich ermuntern, darüber zu reden - deine Wut zuzulassen - kanalisiert auszuleben, dir ein "Instrument" oder professionelle Hilfe zu suchen, um dich von der Last zu befreien.


Es ist allerhöchste Zeit HALT zu sagen, zu schreien und sich von diesen zerstörerischen Fesseln zu befreien. In meiner Präventionsarbeit zu diesem Thema betone ich immer und immer wieder, wie wichtig es ist, den Kindern NEIN sagen zu lernen! Wenn die Oma, der Onkel oder wer auch immer das Kind zu Zärtlichkeiten auffordert wie "gib mir ein Bussi" und dem Kind ist das unangenehm, dann darf es NEIN sagen! Die Eltern sind aufgefordert, ihr Kind diesbezüglich eigene Entscheidungen treffen zu lassen - nur das kann schützen! Die Kinder strahlen Selbstvertrauen und Stärke aus und ein potentieller Täter spürt das und das Kind kann angstfrei leben. Schon das ungewollte Bussal von Tanten, FreundInnen der Eltern usw. ist Missbrauch am Kind! 

Mein Gemälde wurde auch für einige Plakataktionen ausgewählt -  das Originalbild erging als Werkspende an DIE MÖWE - www.moewe.at



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen